Online-Sportzeitung für den Norden 05_20

FUSSBALL REGIONALLIGA NORD SEITE 03 Leeser mit positiver Bilanz VfB-Sieg im Trainingslager Heim-Start gegen Holstein-Reserve Kein Wiedersehen mit Siedschlag VfB Lübeck – FC Cadiz 2:1 (1:0) VfB Lübeck: Raeder – Arslan, Ramaj (81. Hebisch), Mende, Deichmann (68. Rüdiger), Thiel, Grupe, Halke (58. Malone), Lip- pert, Hobsch (76. Parduhn), Rie- del. Trainer: Rolf Martin Landerl Tore: 1:0 Arslan (35.), 1:1 Hi- cham (59., Foulelfmeter), 2:1 Hobsch (73.) Sechs Tage vor Heiligabend 2019 war Rocco Leeser beim VfB Lü- beck vom Nachwuchskoordinator zum Sportdirektor befördert wor- den. In den seither vergangenen knapp acht Wochen erlebte der Niederländer mehr, als manch anderer Sportlicher Leiter in einer ganzen Saison. Dazu erklärte der 52-Jährige auf der Internet-Seite seines Klubs („www.vfb- luebeck.de“ ): „Es war schon auf- regend, im Transferfenster Sport- direktor zu werden. Ich glaube, wir waren sehr erfolgreich und haben dem Trainerteam noch einmal drei neue Puzzlestücke gegeben.“ Neben seiner eigenen Transferbilanz bewertete Leeser auf der Internet-Seite seines Ver- eins auch das Trainingslager im spanischen Chiclana positiv: „Wir haben unter optimalen Bedingun- gen trainieren und spielen kön- nen. Der Zusammenhalt in der Mannschaft, der schon sehr gut war, ist hier noch einmal weiter gewachsen.“ Zum Abschluss ihres Trainings- lagers unter der Sonne Spaniens feierten die Lübecker einen 2:1- Sieg im Testspiel gegen den FC Cadiz, der in der Segunda-Divi- sion B, der dritthöchsten Liga Spaniens, um Punkte kämpft. Da- bei erwischten die Lokalmatado- ren einen guten Start. Nach einer Viertelstunde kamen aber die Schleswig-Holsteiner besser in die Partie hinein und durch Ahmet Arslan zum Führungstreffer. Ein Foulelfmeter bescherte den Spa- niern den 1:1-Ausgleich. In der Folge gab es zwar kaum span- nende Strafraumszenen, wohl aber viele packende Zweikämpfe. Die Lübecker kamen zur erneu- ten Führung, als Patrick Hobsch eine perfekte Vorlage von Marvin Thiel nutzte. Kurz vor Ultimo ret- tete Tommy Grupe in höchster Not auf der eigenen Torlinie und damit nicht nur den 2:1-Sieg, son- dern auch einen perfekten Ab- schluss des Trainingslagers. BS Gleich richtig in die Vollen geht es für den VfB Lübeck beim Restrunden-Start in der Regio- nalliga Nord. Am Freitag, 14. Februar gastieren die Grün-Wei- ßen zunächst beim FC St. Pauli II. Wenn ab 18.30 Uhr im Nor- derstedter Edmund-Plambeck- Stadion der Ball rollt, ist dies in- sofern eine brisante Partie, als dass es zwischen den Anhän- gern des Kiez-Klubs und denen des VfB ziemlich große Disso- nanzen gab sowie gibt. Und be- vor dann am Sonnabend, 29. Februar das Topspiel beim Spit- zenreiter VfL Wolfsburg II steigt (Anpfiff: 13 Uhr im AOK-Stadion am Allerpark), findet am Sonn- abend, 22. Februar noch das bri- sante Landes-Derby gegen die U23 von Holstein Kiel statt. Wenn ab 14 Uhr im Stadion Loh- mühle der Ball rollt, wollen die Lübecker an den 5:0-Kantersieg, den sie am 15. Dezember 2019 im Holstein-Stadion feierten, an- knüpfen. Tommy Grupe per Doppelpack (4./33. Minute) so- wie Ryan Malone (40.), Nicolas Hebisch (55.) und Yannick Deichmann (75.) trafen dabei. Auch ihre beiden letzten Heim- spiele gegen die Kieler Reserve hatten die Grün-Weißen klar mit 3:0 gewonnen, nämlich am 14. Dezember 2018 und am 30. No- vember 2013, damals noch in der Oberliga Schleswig-Holstein. Nun wäre ein erneuter Sieg auch wichtig, um vor dem Top- spiel in Wolfsburg an der VfL- Reserve dranzubleiben. Der Ex-Lübecker Tim Sied- schlag, der im Sommer 2011 nach nur einem Jahr an der Loh- mühle zu den „Störchen“ zurück- gekehrt war, verpasst das Gast- spiel an seiner früheren Wir- kungsstätte, weil er mit einem Kreuzbandriss pausieren muss. Und die Lübecker dürften auf der Hut sein, denn sie kennen auch „die andere Seite“ – näm- lich, wie es ist, wenn eine Zweite Mannschaft die Erstvertretung ihres großen Landes-Rivalen schlägt. In der Saison 2007/ 2008 in der alten Oberliga Nord gelang es nämlich der VfB-Re- serve unter der Regie von Trai- ner Thorsten Flocken, die Liga- Mannschaft der KSV Holstein gleich zweimal zu schlagen, nämlich mit 2:0 an der Kieler Förde am 19. Oktober 2007 und 2:1 daheim am 13. April 2008. BS

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgyNTg=